Windows 10 Version 1809

Nicht verbundene Laufwerke in Windows 10 Version 1809

Leider fiel einem Optimierungszwang bei der Anmeldung bei Windows 10 Version 1809 das „saubere“ Anmelden der Netzlaufwerke zum Opfer, erkennbar an den rotem X bei den Netzlaufwerken nach dem Start. Microsoft hat zugegeben, dass dieses Verhalten wieder nachkorrigiert gehört und einen Patch in kurzer Zeit versprochen.

Als Workaround haben wir einige kleine Scripts geschrieben, sollten Sie nach dem Update Schwierigkeiten damit haben.

Bitte einfach melden!

ELBA Netzwerkinstallation, u.U. Sicherheitslücke

Wir wurden durch einen Newsletter-Artikel einer Sicherheitsgruppe auf einen potentiellen Fehler im Update-Mechanismus der ELBA Software aufmerksam.

Der mögliche Angriff auf das System ist zwar aufwändig, dennoch potentiell gefährlich.

Wir bitten alle Benutzer der ELBA-Netzwerksoftware, sich bei uns für einen Wartungstermin zu melden!

Blockiertes Windows 10 Oktober Update

Windows 10 1809: Update ja oder nein?
Das 1809er Update ist seit voriger Woche wieder freigegeben.

Wegen kontroverser Meinungen sind viele verunsichert. So schlimm ist es letztendlich doch nicht. Selbst der angeblich so katastrophale Datenverlust-Bug im Oktober Update hat am Ende ja nur ganz Wenige betroffen.

Dass Microsoft ein Problem mit der Qualitätssicherung hat, ist offensichtlich, schließlich hat Microsoft selbst dies zugegeben.

Seit einer Woche läuft der Rollout des Oktober Update nun wieder, und bislang sind die Meisten von neuen Problemen weitgehend verschont geblieben. Es wird trotzdem von Fehlern berichtet, die das Upgrade auf die Version 1809 verhindern.

Was das Oktober Update angeht, so gibt es noch immer mehrere Inkompatibilitäten, zB:

  •  iCloud 7.7.0.27 funktioniert nicht zuverlässig, Microsoft und Apple arbeiten gemeinsam an einer Lösung,
  • die AMD-Grafikkarten der Serien HD2000 und HD4000 werden nicht mehr unterstützt, was zu diversen Fehlern führen kann.

Diese Probleme sind auf den Microsoft-Supportseiten dokumentiert. Dort sollte man auch immer nachschauen, ehe man ein Upgrade über das Media Creation Tool erzwingt, denn in dem Fall läuft es an Windows Update vorbei. Die Sperren, die aufgrund von Problemen eingerichtet wurden, greifen dann nicht.

Ähnliche Probleme mit neuen Updates für Windows wird es in Zukunft auch geben. Es ist daher nur zu gut verständlich, dass bestimmte Konfigurationen von einem Update ausgeschlossen werden, bis das zugrunde liegende Problem behoben wird.

Bevor Sie selbst das Update starten, melden Sie sich bitte bei uns! Wir wissen viel über Ihre IT-Erfordernisse, daher können wir abschätzen, ob das Update bereits einspielbar ist.

Es gibt auch viele durchaus interessante Neuigkeiten wie u.a. die Zwischenablage, die nun eine Historie hat und über mehrere Geräte synchronisiert werden kann, eine stärkere Integration in und mit OneDrive, das „dunkle Thema“, Windows Defender Exploit Guard, u.v.m.

WICHTIG: Migration von „Skype for Business“ zu „Teams“

Skype for Business bekommt einen Nachfolger! Microsoft Teams wird demnächst flächendeckend als Chat-, Voice- und Webconferencing Tool eingesetzt! Die neue, schnellere Infrastruktur hinter Teams verschafft Ihnen obendrein bessere und klarere Webkonferenzen und durch die Team-Fähigkeiten von MS Teams (sic!) sind diese viel besser in Ihren Arbeitsablauf eingebunden.

Teams kann aber noch viel mehr und ist ein wirkliches Power Tool für die Zusammenarbeit, wir planen demnächst einige Workshops dazu.

Wenn Sie Skype for Business aktiv einsetzen, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme, da recht rasch die Ablöse in Ihrem Unternehmen erfolgen muss.

Wir freuen über Ihren Anruf!

Outlook-Schulung in Hannover

Die Weitergabe von Wissen um die IT und die EDV Tools besser zu nutzen ist einer unserer Hauptanliegen in der Kundenbetreuung.

Ein Beweis unserer Kompetenz dazu war Ende Oktober die Bitte eines niedersächsischen Unternehmens Outlook Schulungen durch unseren Office Experten Andreas Gusenbauer abzuhalten.

Gerne sind wir der Einladung gefolgt und konnten in mehreren vierstündigen Sessions das erfolgreiche und effiziente Arbeiten mit Outlook und Microsoft Exchange an rund 100 Mitarbeiter weitergeben.

Sind Sie auch an Schulungen und abgestimmte Workshops interessiert, bitten wir um Kontaktaufnahme. Wir zeigen Ihnen und Ihren Mitarbeitern wie Sie Office Produkte noch besser einsetzen können, Cloudlösungen nutzen und Teamzusammenarbeit steigern können.

Swyxware 11.31

Swyx gibt SwyxWare 11.31.0.0 frei.

Übersicht über die wichtigste Neuerung in der neuen Version:

  • Komfortable Administration einiger SwyxWare Server Einstellungen wie zertifizierte SIP Telefone sowie Call Detail Records, Gruppen und Standorte.
  • Die Handhabung der Call Detail Einstellungen und deren Download wurde verbessert und erweitert.

Für ein Update einer älteren SwyxWare Version als SwyxWare 11.x auf SwyxWare 11.31.0.0 benötigen Sie Update Lizenzen. Für ein Update von SwyxWare 11.x auf SwyxWare 11.31.0.0 werden keine Update Lizenzen benötigt.

Mit SwyxWare 11 erhalten Sie Zugriff auf neue Optionen, mit denen Sie Ihren Kundenservice und Ihre Erreichbarkeit deutlich steigern können.
Mit dem aktuellen Update ist Swyx Mobile für iOS nicht nur fit für das neueste Betriebssystem von Apple (iOS 11). Mit der Nutzung von Apple Call-Kit sind Ihre IP-basierten Anrufe nun auch bestens in Ihr iPhone integriert. Wechseln Sie komfortabel zwischen GSM- und IP-Anrufen ohne störende Unterbrechungen. Mit den gemeinsamen Anruflisten behalten Sie den Überblick, welche Anrufe Sie über welche Verbindung getätigt haben.
In Verbindung mit Swyx Version 11 werden auch die systemeigenen Push-Benachrichtigungen unterstützt, die die Akkuleistung Ihres Mobiltelefons verbessern.
Die Swyxware 11.31 enthält auch die Android-Version von Swyx Mobile Push-Benachrichtigungen.
Mit der Zusatzoption VisualGroups fügen Sie Ihrer Lösung ein effizientes Warteschlangen-Management hinzu. Eingehende Telefonate werden zuverlässig angenommen und können in ausgewählten Mitarbeitergruppen so bearbeitet werden, dass Wartezeiten für Ihre Kunden minimiert werden. Die Bedienung erfolgt komfortabel über die zentrale Bedienoberfläche – perfekt integriert.
Die neue Telefonfamilie zeichnet sich durch modernes Design, ihre einfache Bedienung und hohe Audioqualität aus. Die drei Modelle eignen sich dabei perfekt für alle unterschiedlichen Mitarbeiterprofile und profitieren von der maximalen Interoperabilität zwischen Telefon und PC-Client. Mit Gigabit-Ethernet und Headset-Anschluss integrieren sich die Telefone perfekt in Ihre Arbeitsumgebung. Neben neuen Tischtelefonen unterstützt SwyxWare 11 eine Vielzahl von neuen Endgeräten wie Headsets oder Konferenztelefonen.
Version 11 macht Ihnen die Administration der Telefonanlage noch etwas einfacher. Ab sofort können Sie per Mausklick die Eigenschaften eines einzelnen Nutzers auf eine Vielzahl von Teilnehmern und Gruppen übertragen. Das spart Zeit und macht die Wartung einfacher.
Bei Neuinstallationen erleichtert der Swyx Configuration Planner die sorgfältige Planung und Konfiguration aller Telefonanlagen-Einstellungen. Damit wird die eigentliche Installation zum Kinderspiel. Der Configuration Planner wird im Browser Google Chrome und Firefox unterstützt.
Die Version 11 bringt auch Leistungsverbesserungen:
  • Neue Bedienoberflächen in HD und UHD verbessern die Nutzung des PC-Clients in Verbindung mit höheren Bildschirmauflösungen, wie bspw. mit 4K/5K-Monitoren
  • Die Unterstützung aktueller Versionen von Microsoft SQL Server, Microsoft Server oder Microsoft Exchange steigert die Sicherheit und hält Ihre Installation auf dem neuesten Stand.

Loxone OS 10 ist verfügbar

Nach 10 Jahren Enwicklungsarbeit präsentiert Loxone die 10. Version ihrer Smart Home Software.

  • Das hält Version 10 für Sie bereit:
    – Intelligentes Raumklima
    – Systemstatus
    – Smart Home App

Ab sofort müssen Sie keine Heiz- & Kühlperioden mehr definieren – Ihr Zuhause weiß von ganz alleine, wann es kühlen oder heizen muss. Es spricht dabei mit den restlichen Gewerken im Haus und zieht dabei auch die Beschattung und Lüftung zu Unterstützung heran. Dieses intelligente Zusammenspiel schafft Ihnen ab sofort noch mehr Zeit für das Wesentliche und hilft Ihnen damit, noch mehr Energie und Kosten zu sparen. Ihr Smart Home wählt vollautomatisch die günstigste Variante, um Ihre Räume auf Komforttemperatur zu bringen bzw. sie dort zu halten. Gleichzeitig wurde die Bedienung des Raumklimas wurde auf das Wesentliche reduziert, um zugleich die Benutzerfreundlichkeit zu maximieren.

Die neue Kategorie “Klima” gibt Ihnen einen Überblick über die Temperatur und Lüftungsstärke all Ihrer Räume. Sie sehen nun auch auf einen Blick, welcher Raum sich auf Komforttemperatur befindet oder geheizt bzw. gekühlt wird. Legen Sie einfach Ihre Wohlfühl-Temperaturen zu den gewünschten Zeiten fest, und lassen Sie Ihr Zuhause den Rest erledigen. Sie können dabei wählen zwischen:

  • Anwesenheit (Raumtemperatur entspricht Ihrer Wohlfühltemperatur)
  • Abwesenheit (Raum geht in den “Sparbetrieb”)
  • Aus (Raumtemperatur bleibt über Frost- und unter Hitzeschutz)

Sollten Sie kurzfristig erhöhte oder niedrigere Temperaturen benötigen, reicht ab sofort ein Tippen auf “+” oder “-”. Das wars.
Auch neu: Definieren Sie ab sofort eine erlaubte Abweichung von Ist- und Solltemperatur. Je höher der Wert, desto energiesparender wird Ihr Raumklima reguliert.

 

TLS Transport Layer Security 1.2

Transport Layer Security (TLS), bekannt geworden unter der Vorgängerbezeichnung Secure Sockets Layer (SSL), ist ein Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet. Die letzte Version des SSL-Protokolls war 3.0, dann kam TLS, beginnend mit Version 1.0, wurde weiterentwickelt und standardisiert.

Nur was ist das?

Die Kommunikation des Mailserver untereinander kann (!) verschlüsselt erfolgen, muss aber nicht (nach DSGVO sollte sie es aber). Manche Mailserver verstehen nur das uralte SMTP-Protokoll, dann muß man anders vorgehen. Die „Aushandlung“ der Verschlüsselung erfolgt am Anfang der Kontaktaufnahme.
Das läuft so: der Server des Absenders an den Server des Empfängers der Nachricht: „Hi, habe eine Nachricht für Dich“, Empfängerserver: „Cool, schick sie mir“ (oder „Ich bin nicht für den Empänger zuständig“). Weiter: „Wie magst Du sie verschlüsselt haben, ich würde gerne mit TLS 1.2 (Transport Layer Security) senden.“ – „Optimal, das kann ich, her damit!“ – so der Idealzustand.
Wäre die Antwort aber „Häh, 1.2, kenn ich nicht, ich schaff grad mal 1.1 oder 1.0“. Dann sagt der Absender-Server „Hauptsache zugestellt“. Noch schlimmer wäre eine Antwort, wie: „Entweder Du redest Klartext mit mir oder lasst es bleiben“. Dann, ja dann gehen die Daten unverschlüsselt über das Internet und es könnte jeder diese Nachricht abfangen (das ist die Katastrophe aus Sicht der DSGVO und sonstigen Security-Maßnahmen).
Man kann aber bestimmte Domänen (z.B. seines Steuerberaters, der Bank) manuell eintragen, mit denen bei Office365 der Mailserver dann *immer* verschlüsselt redet, d.h. nie in Klartext zurückfällt. Bitte fragen Sie uns!
PS: Dieses Verschlüsselungsprotokoll hat nichts mit z.B. digitaler Signatur oder Verschlüsselung von Dokumenten zu tun, das ist ein anderes Kapitel.

 

Office 2019

Office 2019 ist da!
Volumenlizenz-Kunden können ab sofort auf die neue Version umsteigen, der Rollout für alle Kunden ist auch schon angelaufen.
Für alle Neu-Installationen via Office 365 ist die 64 Bit Version zum Standard geworden (bis jetzt hat Microsoft die 32 Bit empfohlen, weil ältere Makros oder AddOns in der 64 Bit Version nicht funktionierten).
Wiederholt unser Appell an alle:  Machen Sie Updates regelmäßig (mindestes einmal im Monat) und starten Sie diese wenn Sie Zeit haben, damit Sie vom automatischen Rollout nicht in Ihrer Arbeit gestört werden.
Für Hilfe und Fragen zum Upgrade Ihres Office auf die Version 2019 fragen Sie unser Support-Team!

Windows 10 Update

Das große neue Update für Windows 10 ist da! Hier die wichtigsten Neuerungen:
  • Cloud Clipboard: Hiermit lässt sich die Zwischenablage über die Cloud mit anderen Geräten teilen. Man kann die Zwischenablage sogar anzupinnen, um die Inhalte auch nach einem Neustart zur Verfügung zu haben;
  •  Kioskmodus: Dieser beschränkt die Benutzeroberfläche auf eine vorab definierte App oder Anwendung. Dabei hat man keinen Zugriff auf irgendwelche Systemfunktionen, sondern lediglich auf eine Anwendung. Die Einrichtung des Kiosk Modus funktioniert recht einfach über die Einstellungen, kann aber auch über den Windows-Konfigurations-Designer geschehen. Es ist auch möglich, einen Kiosk mit mehreren Apps zu erstellen;
  • Cortana-Suche: Die Suche wurde um eine Vorschau erweitert. Das funktioniert sowohl mit einer Websuche, als auch z.B. bei einer Suche nach einer App. Diese kann von der Vorschau aus direkt verwaltet werden;
  • Smartphone: Diese neue App bietet einen schnellen Zugriff auf Nachrichten und die neusten Bilder auf dem Smartphone (Android) – Voraussetzung für die Nutzung ist, dass man die App „Your Phone Companion“ auf sein Smartphone lädt und sich dort mit dem selben Microsoft-Konto anmeldet wie unter Windows 10;
  • Explorer: Auch hier gibt es nun den Dark Mode;
  • Screenshot: Das neue Screenshot-Werkzeug „Bildschirmausschnitt“ und „Ausschneiden und skizzieren“ sieht moderner und aufgeräumter auf und bringt einige neue Funktionen mit sich. Dies kann einmal als schnelle Aktion im Info-Center ausgeführt werden, oder man benutzt die Tastenkombination Windows+Shift+S. Zusätzlich kann in den Einstellungen die „Drucken“-Taste dafür festgelegt werden.
  • Diagnostic Data Viewer: Dieser ist nun detailreicher und hat neue Filter-Funktionen. Außerdem enthält er nun auch Fehlerberichte;
  • Taskmanager: „Stromverbrauch“ und „Stromverbrauch (Trend)“. Beim Trend wird eine Prognose abgegeben, wie sich der Energiebedarf eines Prozesses entwickeln könnte;
  • „Windows Defender Security Center“ wurde umbenannt in „Windows Security“ und optisch überarbeitet;
  • Neue Emojis verfügbar (Touch-Tastatur);
  • In Textfeldern kann Dank „Windows Ink“ nun direkt per Stifteingabe geschrieben werden. Das Geschriebene wird dann automatisch in Druckschrift umgewandelt;
  • Fluent Design zieht nun auch in die Timeline ein und Popups werfen einen leichten Schatten;
  • Bis auf die Einrichtung funktioniert die Benutzung von Mixed Reality Headsets nun auch ohne einen weiteren Monitor;
  • Verbesserte Autovervollständigung in der Registry;
  •  Es gibt nun eine interessante Statistik über Autokorrektur und Autovervollständigung („Eingabevorhersage“);
  • Speicherbereinigung: Die automatische Speicherbereinigung sorgt für mehr Speicherplatz auf dem Rechner, indem temporäre Dateien nun automatisch nach eingestellter Zeit gelöscht werden. Ebenso kann man festlegen, dass heruntergeladene OneDrive Daten nach einer bestimmten Zeit auf dem Rechner gelöscht werden. In OneDrive bleiben sie natürlich weiterhin abrufbar;
  • Die Titelleiste der Einstellungen wurde überarbeitet;
  • „SwiftKey“ liefert nun die Technik für die Bildschirmtastatur und die Touch-Tastatur. Wer auf seinem Android-Gerät die „SwiftKey“-Tastatur benutzt, kann Wortvorschläge zwischen PC und Smartphone synchronisieren lassen;
  • „Region und Sprache“ haben nun eigene Bereiche in den Einstellungen;
  • Eigenschaften der Audiogeräte wurden von der Systemsteuerung in die Einstellungen migriert;
  • Sprachpakete können nun aus dem Microsoft Store geladen werden (Verlinkung dazu in den Einstellungen);
  • Falls die automatische Uhreinstellung nicht funktionieren sollte, kann nun eine Region gewählt werden und danach die Uhrzeit manuell einstellt werden;
  • Die Textgröße kann in den Anzeige-Einstellungen wieder geändert werden. Das betrifft sowohl die Win32-Anwendungen als auch die UWP-Apps;
  • Eigenständige Einstellungs-Seite für HDR-Displays;
  • In „Bluetooth“ wird nun auch der Akkuzustand des verbundenen Geräts angezeigt (sofern vom Gerät unterstützt).

Microsoft Edge:

  • Das erweiterte Menü ist nun übersichtlicher in Einträge gruppiert. Auch die Einstellungen sind nun übersichtlicher;
  • Automatische Wiedergabe von Medien lässt sich in den Einstellungen aktivieren oder blockieren;
  • Bei Ausdruck einer PDF-Datei lässt sich nun die Skalierung einstellen;
  • Zeilen lassen sich nun in der Leseansicht hervorheben und der Hintergrund des eBooks kann farblich angepasst werden;
  • Lässt man sich einen Text vorlesen, so wird der bereits gelesene Text farblich markiert. Die Farbe kann man auch beliebig ändern;
  • Gibt man auf einer Webseite seine Kreditkarte ein, erscheint ein neuer Dialog, dass man die Kreditkarte auch speichern kann;
  • Im „Download“-Menü lässt sich per Rechtsklick auf einen Eintrag „Ordner öffnen“ auswählen;
  • Im „Verlauf“ werden nun neben Webseiten auch lokal abgespeicherte Dateien (z.B. PDF) angezeigt.
GameMode und GameBar:
  • Optimierte Leistung;
  • Ein direktes Umschalten auf eine andere Soundkarte ist aus der GameBar möglich;
  • Ein Benachrichtigungs-Assistent sorgt bei Vollbild-Spielen für Ruhe.
Wir hoffen, wir konnten Sie für die Nutzung einiger neuen Funktionen begeistern. Selbstverständlichen stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.